D1 kurz vor der Pokalsensation: TuS Dornberg : DSC Arminia Bielefeld 1:2 (0:1)

09.09.2015 20:18

Die D1 hatte heute in der 2. Runde des Kreispokals den DSC Arminia Bielefeld zu Gast. Der Teilnehmer des U13 Reviersportcups, der sonst gegen Gegner wie Borussia Dortmund oder Schalke 04 antritt, war im Spiel gegen das Team von Dirk Buddenberg klarer Favorit. Doch entgegen der Erwartungen, entwickelte sich kein einseitiges Spiel. Durch permanentes Verschieben, hohe Laufbereitschaft und Präsenz in den Zweikämpfen kam Arminia anfangs zu keiner klaren Torchance. Die erste Torchance des Spiels hatte hingegen tatsächlich der TuS Dornberg. Nach etwa 10 Minuten wurde nach Balleroberung schnell umgeschaltet. Über zwei Stationen fehlten beim Abschluss nur wenige Zentimeter. Der Ball ging an den Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer wurde Arminia immer stärker, was auch den nachlassenden Kräften der Dornberger geschuldet war. Gegen die individuell starken Arminen war Dornberg gezwungen immer einen Weg mehr zu gehen, um die Gegner möglichst zu doppeln bzw. entstandene Lücken wieder zu schließen. In Minute 25 ging Arminia dann in Führung. Ein Ball aus kurzer Distanz in die Schnittstelle der Abwehr auf den startenden Außenstürmer, der den Ball in die lange Ecke verwandelte und Dornberg war im Rückstand. Bereits jetzt eine klasse Leistung 25 Minuten ohne Gegentor gespielt zu haben.

In der zweiten Halbzeit erlebten die gut 60 Zuschauer in der BIPA-Sportarena dann einen offenen Schlagabtausch. Arminia spielte weiterhin nach vorne und Dornberg kombinierte sich nach Balleroberungen schnell nach vorne und kam so immer wieder zu teilweise hochkarätigen Torchancen. Auf der Gegenseite verhinderte immer noch ein Dornberger Bein den Abschluss der Arminen oder der Dornberger Torwart war souverän zur Stelle. In der 44. Minute war es dann soweit. Ein weiterer Starker Konter wurde wieder an den Pfosten gesetzt, doch der Nachschuss fand den Weg ins Tor. Die Dornberger belohnten sich somit für einen bis dahin außergewöhnlich starken Auftritt. Sieben Minuten später gab es dann die riesen Chance zur Führung. Eine Flanke von der rechten Seite verpasste der Keeper der Arminen, aber leider auch der überraschte Dornberger Stürmer. Vier Minuten vor Ende gab es dann noch einmal eine Ecke für Arminia, die einen freistehenden Arminen fand, der den Kopfball platziert ins Tor setzte. Dornberg konnte diesen Rückstand nicht noch einmal aufholen, holte sich aber den Respekt des Gegners und den Applaus der rund 60 Zuschauer.

Wenn auch das Spielfeld für Arminia ungewohnt war, da sie sonst bereits auf Großfeld spielen, war das Spiel gerade in der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch und die Dornberger schnupperten an der Pokalsensation, die sie für diese grandiose Leistung auch durchaus verdient hätten. Letztendlich geht aber natürlich auch der Sieg für Arminia in Ordnung, die gerade in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten. Wenngleich das Ergebnis über das Weiterkommen entscheidet, war für Dornberg aber umso wichtiger zu sehen, dass sie mit der U13 des DSC Arminia Bielefeld in diesem Spiel mithalten konnte. Eine großartige Erfahrung für das Team um Trainer Dirk Buddenberg, die sich seit Jahren stetig weiterentwickeln. Am Samstag geht es dann gegen den TuS Eintracht Bielefeld II im Ligabetrieb der Kreisliga A weiter.