22.09.2012 TuS Dornberg II – VfL Theesen II

23.09.2012 12:48

Wenn einem nach dem Spiel eine Menge Mitleid zuteil kommt, ist es trotz ansprechender Leistung vom Ergebnis her meist nicht so gut gelaufen. Der Reihe nach: diesmal hatten wir unsere stärkste Phase zu Beginn der Partie, als wir mit 2:0 in Führung gingen. Theesen konnte aber durch zwei Konter ausgleichen. Fast mit dem Schlusspfiff glückte uns die 3:2-Pausenführung. Auch der Start in die zweite Halbzeit war erfolgreich: 4:2. Dann vielleicht die Schlüsselszene des Spiels: einen schön herausgespielten Gegenangriff setzten wir an die Unterkante der Latte und der direkte Abpraller landete per Kopf ebenfalls an der Latte. Statt des vielleicht vorentscheidenden 5:2 konnte Theesen fast im Gegenzug auf 4:3 verkürzen. Den endgültigen Knockout versetzte uns dann ein unglückliches Eigentor zum 4:4. Und wie es dann an solchen Tagen so kommt kassierten wir auch noch das 4:5. Jetzt hingen die Köpfe und in den verbleibenden Minuten ging nach vorne gar nichts mehr. Und dann war es Gewissheit: wir hatten ein Spiel, dass sich eigentlich günstig für uns entwickelt hatte, doch noch verloren. Da Theesen nie aufsteckte und in einigen Situationen auch Abschlusspech hatte und in unserem Offensivspiel der letzte, entscheidende Pass nicht gelingen wollte, ist diese Niederlage irgendwo zwischen vermeidbar, unglücklich und dennoch irgendwie auch verdient einzustufen. Einen großen Anteil an der Niederlage nimmt heute aber auch das Trainerteam auf seine Kappe: die taktische Vorgabe, eine offensive Abwehrformation zu spielen, ist heute gehörig in die Hose gegangen. Alle Theesener Treffer resultierten aus gut vorgetragenen Kontern, bei denen wir viel zu offen standen. Spätestens zur Halbzeit hätten wir die Taktik ändern müssen. Aber so ist es: man verliert zusammen und gewinnt zusammen – und das hoffentlich ganz schnell wieder.